Home/Hungern kann heilen – aber wie?
imageBild: Unsplash

Hungern kann heilen – aber wie?

Freiwilliges Fasten, beispielsweise Intervallfasten, ist für viele Menschen gesundheitsfördernd. Denn kontrollierte Hungerperioden können Krankheiten wie Diabetes, Adipositas oder Krebs vorbeugen. Forschende haben nun herausgefunden, dass das Immunsystem eine wichtige Rolle spielt, damit Fasten für den Körper von Nutzen ist. Die neuen Erkenntnisse sind ein bedeutender Schritt für die Entwicklung wirksamer Therapien auf der Grundlage von Fasten.

Helmholtz Munich18.2.20222"
Es ist seit längerem bekannt, dass Fasten das Immunsystem positiv beeinflussen kann und sich chronische Entzündungszustände dadurch verbessern. Es ist allerdings nur wenig darüber bekannt, welchen Rolle Immunreaktionen für einen gesunden Stoffwechsel spielen. Da die Leber ein zentraler Knotenpunkt und Regulator des Stoffwechsels ist, konzentrierte sich eine Forschungsgruppe bei der Beantwortung der Frage auf dieses Organ.

Immunaktivität ist notwendig für die Stoffwechselreaktion auf Fasten
Die Wissenschaftler fanden heraus, dass Hepatozyten und Lebermakrophagen aktiv miteinander kommunizieren, und identifizierten den Glucocorticoid-Rezeptor als Schlüsselfaktor dazu. «Als wir den Rezeptor in den Makrophagen ausschalteten, kam es zu einem Verlust des Fasten-Signalwegs in den Leberzellen, die Induzierung der Ketogenese wurde beeinträchtigt. Das bedeutet, dass die Immunzellen in der Lage sind, die Wirkung des Fastens auf unseren Stoffwechsel direkt zu beeinflussen», sagt Anne Loft von Helmholtz Munich.

Giorgio Caratti und Jan Tuckermann von der Universität Ulm fügen hinzu: «Tatsächlich ist dies das erste Mal, dass wir diesen Prozess unter ‚gesunden‘ Bedingungen beobachten konnten. Wir wussten, dass Immunreaktionen unseren Stoffwechsel in einer ‚kranken‘ Umgebung beeinflussen können, aber das war neu. Es beweist, dass eine geringe Immunaktivität für eine ausgewogene Stoffwechselreaktion auf das Fasten sogar notwendig ist.»

Ausblick in die Zukunft
«Freiwilliges Fasten wirkt sich nachweislich positiv auf unsere Gesundheit aus. Es kann einer Reihe menschlicher Stoffwechselkrankheiten vorbeugen, darunter Typ-2-Diabetes und Adipositas. Unsere Erkenntnisse dienen dem Verständnis der molekularen Mechanismen, die diesen Krankheiten zugrunde liegen. Sie werden massgeblich dazu beitragen, wirksame Therapien auf der Basis von Fasten zu entwickeln – mit dem Ziel, dass diese so schnell wie möglich bei den Patienten ankommen», sagt Studienleiter Stephan Herzig.PS

Die Studie ist ein Projekt von Helmholtz Munich, der Universität Ulm, der Technischen Universität München (TUM), des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD), des Universitätsklinikums Heidelberg und der University of Southern Denmark.

  • Zur Originalpublikation
Loft A et al.: A macrophage-hepatocyte glucocorticoid receptor axis coordinates fasting ketogenesis. Cell Metabolism, 2022; DOI: 10.1016/j.cmet.2022.01.004.

Quelle: Helmholtz Munich/Pressemitteilung, 08.02.2022

Rosenbergstrasse 115
8212 Neuhausen am Rheinfall
Telefon: +41 52 675 51 74
info@docinside.ch
www.docinside.ch

Handelsregistereintrag
Firmenname: DOCINSIDE AG
UID: CHE-412.607.286

Über uns
Bankverbindung

Schaffhauser Kantonalbank
8200 Schaffhausen
IBAN: CH76 0078 2008 2797 0810 2

Mehrwertsteuer-Nummer
CHE-412.607.286

Kontakte

Dr. med. Adrian Müller
Betrieb und Inhalte
adrian.mueller@docinside.ch

Dr. med. Richard Altorfer
Inhalte und Redaktion
richard.altorfer@docinside.ch

Dr. med. Christine Mücke
Inhalte und Redaktion
christine.muecke@docinside.ch

Copyright © 2021 Alle Rechte vorbehalten.
Powered by Deep Impact / Spectra